DFB Kader WM 2018

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft zur WM 2018

Die Erwartungen zum Weltmeister 2014 liegen bei der Weltmeisterschaft 2018 natürlich um einiges höher als bei anderen Mannschaften. Ob die deutsche Mannschaft rund um den Bundestrainer Joachim Löw diese auch erfüllen werden kann, dies kann man noch nicht prophezeien. Was man wiederum annehmen kann ist, dass einige Spieler, welche im Kader der WM in Brasilien standen, auch in Russland am Start sein werden. Außerdem bietet der Confed-Cup 2017 Jogi Löw nochmals die Möglichkeit extensiv einige Nachwuchs- und Perspetivspieler zu testen.

Eine junge Startaufstellung gegen San Marino am 11.11.2016 - eine Mannschaft für die Wm 2018? (Foto AFP)
Eine junge Startaufstellung gegen San Marino am 11.11.2016 – eine Mannschaft für die Wm 2018? (Foto AFP)

Die Stammkräfte zur WM 2018

Setzt man den Blick auf die Weltmeisterschaft 2018 wird sich der Kader der deutschen Nationalmannschaft im Vergleich zu 2014 sichtlich verändern. Jene Spieler, die in den letzten Jahren sehr oft eingesetzt wurden, zählen zum Kreis, welcher nicht so schnell ausgetauscht werden wird. Zu diesem Kreis gehören folgende Spieler: Manuel Neuer, Jerome Boateng, Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Shkodran Mustafi,  Julian Draxler, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Sami Khedira,Toni Kroos, Mesut Özil, Mario Gomez, Thomas Müller und Andre Schürrle.

Die Torwartfrage

Setzt man den Fokus auf die Torhüterfrage wird mit Sicherheit ein Manuel Neuer nicht so schnell ausgetauscht. Dieser ist bei der Weltmeisterschaft in Russland erst 32 Jahre jung und zählt deshalb noch nicht zum alten Eisen. Ron-Robert Zieler hat in Bernd Leno und Marc-André ter Stegen starke Konkurrenz bekommen und wird wahrscheinlich keine Chance auf eine 2.WM 2018 bekommen. Kevin Trapp als Stammtorwart eines großen Championsleague Vereins darf sich ebenso Hoffnungen auf eine Nominierung machen wie der junge Kölner Timo Horn der nunmehr schon in der zweiten Bundesliga Saison ein äußerst verlässlicher Rückhalt für die Kölner ist.

RückennummerNameVereinTendenzLänderspiele
1Manuel NeuerFC Bayern MünchenGesetzt74
12Bernd LenoBayer 04 Leverkusenerweiterter Kreis4
22Marc-André ter StegenFC Barcelonaerweiterter Kreis9
32Kevin TrappParis Saint GermainPerspektivspieler0
??Timo Horn1.FC KölnPerspektivspieler0

Die Abwehr

Die Verteidigung der deutschen Mannschaft wird 2018 im Zentrum der Weltmeisterabwehr von 2014 sehr ähnlich sehen. Holger Badstuber, welcher die WM 2014 verletzungsbedingt verpasste, wird hoffentlich wieder dabei sein. In der Innenverteidigung werden Mats Hummels zusammen mit Benedikt Höwedes und Jerome Boateng den Kern der Abwehr bilden. Auf den Außenpositionen wird es wohl einige Veränderungen geben. Nach dem Rücktritt von Philipp Lahm scheint Joshua Kimmich der von Bundestrainer Jogi Löw auserkorene Nachfolger auf der rechten Verteidigerposition zu sein. Auf Links gilt Jonas Hector als sichere Bank für die WM 2018. Einige Junge spieler werden sich im Vorfeld der WM und vor allem beim Confed Cup 2017 in Russland auch aufdrängen wollen. Zu ihnen gehören unter anderem Benjamin Henrichs und Jonathan Tah von Bayer Leverkusen sowie Niklas Süle von der TSG 1899 Hoffenheim.

RückennummerNameVereinTendenzLänderspiele
5Mats HummelsFC Bayern MünchenGesetzt57
17Jérôme BoatengFC Bayern MünchenGesetzt67
4Benedikt HöwedesFC Schalke 04Gesetzt44
?Holger BadstuberFC Bayern München
(ausgeliehen an S04)
erweiterter Kreis31
2Shkodran MustafiFC Arsenalerweiterter Kreis15
16Antonio RüdigerAS Romerweiterter Kreis12
?Niklas SüleTSG Hoffenheimerweiterter Kreis1
3Jonas Hector1.FC KölnGesetzt27
?Yannick GerhardtVfL WolfsburgPerspektivspieler1
?Benjamin HenrichsBayer 04 LeverkusenPerspektivspieler1
?Jonathan TahBayer 04 LeverkusenPerspektivspieler3
18Joshua KimmichFC Bayern MünchenGesetzt13
?Erik DurmBorussia Dortmunderweiterter Kreis7
Vor allem die vielen Optionen im Mittelfeld dürften Jogi Löw im Vorfeld der WM 2018 und des Confed Cup Kopfzerbrechen bereiten.  / AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE
Vor allem die vielen Optionen im Mittelfeld dürften Jogi Löw im Vorfeld der WM 2018 und des Confed Cup Kopfzerbrechen bereiten. / AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

Das Mittelfeld

Das Mittelfeld wird mit den sieben Spielern Toni Kroos (28 Jahre), Mesut Özil (29 Jahre), Mario Götze (25 Jahre), Julian Draxler (24 Jahre), Andre Schürrle (28 Jahre) und Christoph Kramer (27 Jahre), welche in Brasilien schon dabei waren, verbleiben.
Zurück in die Mannschaft werden Marco Reus und Ilkay Gündoogan kommen, welche 2014 verletzungsbedingt aussetzen mussten. Die Liste an interessanten jungen Spielern die in die Mannschaft vorstoßen wollen ist weiterhin lang: Max Meyer, Julian Weigl, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Leroy Sane und Julian Brandt sind nur einige der Namen die man sich vielleicht für die Zukunft wird merken müssen. Jogi Löw hat also die Qual der Wahl.

RückennummerNameVereinTendenzLänderspiele
14Emre CanFC Liverpoolerweiterter Kreis8
6Sami KhediraJuventus TurinGesetzt70
8Toni KroosReal MadridGesetzt76
10Mesut ÖzilFC ArsenalGesetzt84
7Julian DraxlerParis Saint GermainGesetzt23
11Marco ReusBorussia DortmundGesetzt29
19Leroy SanéManchester Cityerweiterter Kreis6
9André SchürrleBorussia DortmundGesetzt57
?Sebastian RudyTSG 1899 Hoffenheimerweiterter Kreis14
?Max MeyerFC Schalke 04Perspektivspieler4
24Julian BrandtBayer 04 LeverkusenPerspektivspieler5
?Serge GnabryWerder BremenPerspektivspieler2
21Ilkay GündoganManchester CityGesetzt20
?Leon GoretzkaFC Schalke 04Perspektivspieler3
20Karim BellarabiBayer 04 Leverkusenerweiterter Kreis11
15Julian WeiglBorussia Dortmunderweiterter Kreis5
20Christoph KramerBorussia Mönchengladbacherweiterter Kreis12

Der Sturm

Ergänzt wird das deutsche Nationalteam natürlich mit dem Sturm. Jedoch lässt sich in den nächsten Jahren kein wirklicher Stürmer finden, auch wenn Mario Gomez wieder in der Gunst des Bundestrainers gesteigen ist. Miroslav Klose wird im Kader der Weltmeisterschaft 2018 nicht auftauchen, da er seine Karriere im Nationalteam beendet hat. Neben dem gesetzten Thomas Müller, welcher jedoch lieber hinter der Spitze agiert, ist also ein recht großes Vakuum entstanden. Dieses könnten vielleicht der Hoffenheimer Kevin Volland oder der Senkrechtstarter der Saison, Timo Werner von RB Leipzig füllen.

RückennummerNameVereinTendenzLänderspiele
13Thomas MüllerFC Bayern MünchenGesetzt85
23Mario GomezVfl WolfsburgGesetzt70
24Timo WernerRB LeipzigPerspektivspieler1
?Kevin VollandBayer 04 Leverkusenerweiterter Kreis10
Die letzte Startaufstellung Deutschlands in der WM-Quali gegen Aserbaidschan am 26.03.2017. Soweit fit dürfen sich wohl alle Akteure hier Hoffnungen für die WM 2018 machen. AFP PHOTO.
Die letzte Startaufstellung Deutschlands in der WM-Quali gegen Aserbaidschan am 26.03.2017. Soweit fit dürfen sich wohl alle Akteure hier Hoffnungen für die WM 2018 machen. AFP PHOTO.

Das war der Weltmeister 2014 Kader

Während der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien zählten zum Kader der deutschen Nationalmannschaft die drei Torhüter Manuel Neuer (FC Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund) und Ron-Robert Zieler (Hannover 96). Zu den acht Verteidigern gehören Jerome Boateng (FC Bayern München), Philipp Lahm (FC Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), Per Mertesacker (Arsenal London) und Shkodran Mustafi (FC Valencia). Zum großen Aufgebot im Mittelfeld zählten Mario Götze (FC Bayern München), Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Thomas Müller (FC Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Sami Khedira (Real Madrid), Julian Draxler (FC Schalke 04), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Mesut Özil (Arsenal London), Lukas Podolski (Inter Mailand) und Andre Schürrle (VFL Wolfsburg). Miroslav Klose (Lazio Rom) war als einzig gelernter Stürmer mit von der Partie.

Weltmeister 2014 im Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brasilien am 13.Juli 2014. AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI
Weltmeister 2014 im Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brasilien am 13.Juli 2014. AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI

Bisher zurückgetreten sind:

Lukas Podolski, Miroslav Klose,  Philipp Lahm, Per Mertesacker und Bastian Schweinsteiger