WM 2018 Qualifikation Gruppe E

Montenegro Polen Rumänien Dänemark Kasachstan Armenien

Es mag im Rahmen einer Qualifikation zu einem großen Turnier wie der Weltmeisterschaft 2018 in Russland durchaus Gruppen geben, deren sportliche Attraktivität auf den ersten Blick durchaus zu wünschen übrig lässt. Oftmals sind es jedoch eben jene Gruppen, die eine absolute sportliche Spannung zu bieten haben da lediglich ein oder zwei Teams als Favoriten einzustufen sind. Das wahrscheinlich beste Beispiel für diese Ansicht ist die WM-Qualifikationsgruppe E, die mit Polen sowie Dänemark und Rumänien nebst Montenegro sowie Armenien und Kasachstan nicht unbedingt die Fußballelite zu bieten hat.

Rumäniens Nationalmannschaft beim WC 2018 Qualifikationsspiel zwischen Armenien und Rumänien in Yerevan am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / Karen MINASYAN
Rumäniens Nationalmannschaft beim WC 2018 Qualifikationsspiel zwischen Armenien und Rumänien in Yerevan am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / Karen MINASYAN

Tabelle der Gruppe E

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Polen 10811+1425
2.Dänemark 10622+1220
3.Montenegro 10514+816
4.Rumänien 10343+213
5.Armenien 10217-167
6.Kasachstan 10037-203

Die Favoriten in der WM-Gruppe E

Polen sowie Dänemark sind zwei Nationen, die im Fußball wahrlich nicht als zweitklassig oder Außenseiter betrachtet werden können. Gerade die Polen haben bei der EM 2016 durchaus als spielstarke Mannschaft auf sich aufmerksam machen können und dürften daher als absoluter Favorit auf den Gruppensieg in der WM-Qualifikationsgruppe E gelten. Bei Dänemark verhält sich der Sachverhalt indes ein wenig anders. Obgleich das Land stets über eine große Anzahl von großen internationalen Talenten verfügte, so konnte seit dem Europameistertitel 1992, immerhin auch schon 24 Jahre zurückliegend, bei Turnieren nicht mehr überzeugt werden. Für die EM 2016 in Frankreich waren die Skandinavier überhaupt nicht qualifiziert, so dass auch bei den Fans im eigenen Land bei der kommenden WM-Qualifikation für Russland 2018 etwas wiedergutzumachen ist. Rumänien gilt zwar nicht als Favorit, dürfte jedoch von allen restlichen Teilnehmern ein gutes Wörtchen um die Qualifikation mitzusprechen haben. Montenegro und Armenien sowie Kasachstan sind indes Außenseiter.

Spielplan der Gruppe E

Ergebnisse des 1.Spieltages – Nur Dänemark gewinnt

Zum Auftakt in der Qualifikationsgruppe E fand nur eine Partie einen Sieger. In Kopenhagen feierte Dänemark den Heimsieg gegen Armenien, sie gewannen durch ein Tor von Christian Eriksen mit 1:0. Die übrigen Spiele fanden jeweils keinen Sieger. Kasachstan und Polen trennten sich in Astana mit 2:2. Das Remis stand nach den beiden Treffern von Khizhnichenko für Kasachstan sowie den Toren von Kapustka und Lewandowski für Polen fest. Auch Rumänien und Montenegro trennten sich unentschieden mit 1:1. In der Schlussphase war Rumänien durch Adrian Popa zunächst in Führung gegangen, ehe Jovetic nur zwei Minuten später für Montenegro den Ausgleich erzielen konnte.

Kasachstans Verteidiger Yeldos Akhmetov (L) und Robert Lewandowski beim World Cup 2018 Quali Spiel in Astana am 4. September 2016. / AFP PHOTO / STANISLAV FILIPPOV
Kasachstans Verteidiger Yeldos Akhmetov (L) und Robert Lewandowski beim World Cup 2018 Quali Spiel in Astana am 4. September 2016. / AFP PHOTO / STANISLAV FILIPPOV

Ergebnisse des 2. Spieltages

Nach dem enttäuschenden Unentschieden zum Auftakt konnte Polen das Topspiel der Gruppe E gegen Dänemark mit 3:2 für sich entscheiden. Robert Lewandowski brachte die Polen in der 20. Minute und in der 36. Minute durch einen Elfmeter noch vor der Pause mit 2:0 in Führung und erhöhte in der 47. Minute auf 3:0. Den Dänen gelang durch ein Eigentor von Kamil Glik (49. Minute) und durch einen Treffer von Yussuf Poulsen zwar noch der Anschluss, zu einem Punktgewinn sollte es aber nicht reichen. Rumänien entfachte in Armenien ein Schützenfest und gewann durch Tore von Bogdan Stancu (4. Minute), Adrian Popa (10. Minute), Răzvan Marin (11. Minute), Nicolae Stanciu (29. Minute) und Alexandru Chipciu (59. Minute) 5:0. Ebenfalls 5:0 siegte Montenegro daheim gegen Kasachstan. Die Tore erzielten Žarko Tomašević (24. Minute), Nikola Vukčević (59. Minute), Stevan Jovetić (64. Minute), Fatos Bećiraj (73. Minute) und Stefan Savic (78. Minute).

Polens Stürmer Robert Lewandowski (2ter R) und Poland's Maciej Rybus (R) wetteifern um den Ball mit Simon Kjaer (2ter L) und Peter Ankersen (L) beim WC 2018 Qualifikationsspiel in Warschau am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Polens Stürmer Robert Lewandowski (2ter R) und Poland’s Maciej Rybus (R) wetteifern um den Ball mit Simon Kjaer (2ter L) und Peter Ankersen (L) beim WC 2018 Qualifikationsspiel in Warschau am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI

Ergebnisse des 3. Spieltages

Alles anders als torreich verliefen die Spieler in der Gruppe E. Im Spiel in Astana zwischen Kasachstan und Rumänien fielen keine Tore. Im Nationalstadion in Warschau gelang der polnischen Auswahl ein später Sieg. Nach einem Eigentor vom armenischen Spieler Hrayr Mkoyan führte Polen mit 1:0. Marcos markierte in der 50. Minute den Ausgleich. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erlöste die Fans erst spät: in der fünften Minuten der Nachspielzeit war der Goalgetter zur Stelle und sorgte für den späten zweiten Treffer. Ebenfalls in der Startelf der Heimmannschaft stand Jakub Blaszczykowski, der beim VFL Wolfsburg unter Vertrag steht und früher noch mit Lewandowski zusammen beim BVB spielte. Montenegro gewann mit 1:0 in Dänemark. Den Treffer des Tages steuerte Fatos Beqiraj bei.

Rumäniens deutscher Trainer, Christoph Daum. / AFP PHOTO / DANIEL MIHAILESCU
Rumäniens deutscher Trainer, Christoph Daum. / AFP PHOTO / DANIEL MIHAILESCU

Ergebnisse des 4. Spieltages

Dänemark und Polen waren die herausragendsten Mannschaften des vierten Spieltages in der WM-Qualifikationsgruppe E. Die Dänen besiegten in ihrem Heimspiel den Gast aus Kasachstan mit 4:1 und Polen feierte in Rumänien einen 3:0 Auswärtserfolg. Armenien konnte sein Heimspiel gegen Montenegro knapp mit 3:2 gewinnen. Durch diese Ergebnisse bleibt Polen mit 10 Punkten 10:5 Toren auf dem ersten Tabellenplatz, gefolgt von Montenegro mit 7 Punkten und 9:4 Toren. Durch ihren Sieg kommen die Dänen wieder an die Spitzengruppe ran und überwintern auf Rang drei mit 6 Punkten und 7:5 Toren vor Rumänien mit 5 Punkten und 6:4 Toren. Abgeschlagen sind hingegen Armenien auf Rang fünf mit 3 Punkten und 4:10 Toren sowie Kasachstan mit 2 Punkten und 3:11 Toren.

Ergebnisse des 5. Spieltages

Polens Bundesligalegionäre Lukasz Piczszek und Robert Lewandowski bescherten den leicht taumelnden Polen am Ende doch noch einen 2:1 Erfolg bei Verfolger Montenegro. Damit Setzt sich Polen mit 13 Punkten deutlich vom Rest der Gruppe (Montenegro, Dänemark je 7 Punkte sowie Rumänien und Armenien je 6 Punkte) ab. Armenien gewann standesgemäß bei Gruppenschlusslicht Kasachstan 2:0, wohingegen sich im letzten Spiel der Gruppe Dänemark und Rumänien gegenseitig die Punkte stahlen und sich 0:0 trennten. Ein Ergebnis mit dem sicher keine der beiden Mannschaften schlussendlich zufrieden sein dürfte.

Die Startelf der Polen bei ihrem 2:1 Sieg über Montenegro. AFP PHOTO.
Die Startelf der Polen bei ihrem 2:1 Sieg über Montenegro. AFP PHOTO.

Ergebnisse des 6. Spieltages

Robert Lewandowski ist weiterhin die absolute Lebensversicherung der polnischen Nationalmannschaft. Beim 3:1 Sieg gegen Christoph Daums Rumänen steuerte der Stürmer des FC Bayern München alle drei Treffer bei. Polen ist auch nach dem 6. Spieltag der souveräne Spitzenreiter in Gruppe E und einer der sichersten Kandidaten in Europa für eine Teilnahme an der WM in Russland. Im zweiten Spiel der Gruppe Besiegte Montenegro Armenien deutlich mit 4:1 und setzt sich somit aufgrund des besseren Torverhältnisses an Position zwei der Gruppe vor den Dänen fest. Die Dänen selbst erledigten ihre Pflichtaufgabe in Kasachstan ebenfalls ohne große Schwierigkeiten und gewannen mit 3:1. Der zweikampf zwischen ihnen und Montenegro um Platz zwei dürfte an den kommenden Spieltagen noch durchaus spannend werden.

Vorschau auf die nächsten Spieltage

Am 01. September geht es für die Gruppe E weiter mit Spieltag 7 der WM-Qualifikation. Hier treffen dann Kasachstan auf Montenegro, Dänemark auf Spitzenreiter Polen und Rumänien mit dem deutschen Trainer Christoph Daum auf Armenien.

DatumZeitMannschaft 1.ErgebnisMannschaft 2.
1.Spieltag
04.09.201618:00Dänemark 1:0(1:0)Armenien
04.09.201618:00Kasachstan 2:2(0:2)Polen
04.09.201620:45Rumänien 1:1(0:0)Montenegro
2.Spieltag
08.10.201618:00Armenien 0:5 (0:4)Rumänien
08.10.201618:00Montenegro 5:0 (1:0)Kasachstan
08.10.201620:45Polen 3:2 (2:0)Dänemark
3.Spieltag
11.10.201618:00Kasachstan 0:0 (0:0)Rumänien
11.10.201620:45Dänemark 0:1 (0:1)Montenegro
11.10.201620:45Polen 2:1 (0:0)Armenien
4.Spieltag
11.11.201618:00Armenien 3:2 (0:2)Montenegro
11.11.201620:45Dänemark 4:1 (2:1)Kasachstan
11.11.201620:45Rumänien 0:3 (0:1)Polen
5.Spieltag
26.03.201718:00Armenien 2:0 (0:0)Kasachstan
26.03.201720:45Montenegro 1:2 (0:1)Polen
26.03.201720:45Rumänien 0:0 (0:0)Dänemark
6.Spieltag
10.06.201718:00Kasachstan 1:3Dänemark
10.06.201720:45Montenegro 4:1Armenien
10.06.201720:45Polen 3:1Rumänien
7.Spieltag
01.09.201718:00Kasachstan 0:3 (0:1)Montenegro
01.09.201720:45Dänemark 4:0 (2:0)Polen
01.09.201720:45Rumänien 1:0 (0:0)Armenien
8.Spieltag
04.09.201718:00Armenien 1:4 (1:2)Dänemark
04.09.201720:45Montenegro 1:0 (0:0)Rumänien
04.09.201720:45Polen 3:0 (1:0)Kasachstan
9.Spieltag
05.10.201718:00Armenien 1:6 (1:3)Polen
05.10.201720:45Montenegro 0:1 (0:1)Dänemark
05.10.201720:45Rumänien 3:1 (2:0)Kasachstan
10.Spieltag
08.10.201718:00Dänemark 1:1 (0:0)Rumänien
08.10.201718:00Kasachstan 1:1 (0:1)Armenien
08.10.201718:00Polen 4:2 (2:0)Montenegro