WM 2018 Achtelfinale

WM 2018 Achtelfinale

Die Achtelfinalspiele der WM 2018 in Russland

Nur 16 der insgesamt 32 an der WM 2018 teilnehmenden Teams überstehen die Vorrunde und dürfen zumindest ein viertes Spiel absolvieren. Diese Ehre gebührt allerdings nur jenen Mannschaften, die sich innerhalb ihrer Gruppe unter den ersten zwei von vier Teams platziert haben. Die genaue Platzierung innerhalb der Gruppe entscheidet für ein Team maßgeblich über den ersten Gegner der K.o.-Runde. Diese beginnt bei der WM 2018 in Russland mit den Achtelfinalen, in denen jeweils der Gruppenerste der einen Gruppe gegen den Gruppenzweiten der darauffolgenden Gruppe (z.B. Erster Gruppe A-Zweiter Gruppe B) antreten wird. Daraus ergeben sich insgesamt acht Partien, die an vier aufeinanderfolgenden Tagen (30.Juni bis 02.Juli), in acht verschiedenen Stadien, stattfinden werden. Zwei Achtelfinalspiele werden pro Tag, jeweils um 16 (MESZ) bzw. um 20 Uhr (MESZ), angepfiffen.

DatumZeit1.Mannschaft 2.MannschaftErgebnis
30.06.2018Sieger Gruppe C-Zweiter Gruppe D-:-
Sieger Gruppe A-Zweiter Gruppe B-:-
01.07.2018Sieger Gruppe B-Zweiter Gruppe A-:-
Sieger Gruppe D-Zweiter Gruppe C-:-
02.07.2018Sieger Gruppe G-Zweiter Gruppe H-:-
Sieger Gruppe E-Zweiter Gruppe F-:-
03.07.2018Sieger Gruppe H-Zweiter Gruppe G-:-
Sieger Gruppe F-Zweiter Gruppe E-:-

Ab den Achtelfinalspielen gibt es kein Unentschieden mehr. Ein Team muss siegen, wenn nicht nach den regulären 90 Minuten, dann in der Nachspielzeit von zwei Mal 15 Minuten. Sollte es auch danach einen Punktegleichstand geben, kommt es zum Elfmeterschießen, welches notfalls so lange fortgeführt wird, bis eine Mannschaft gewinnt. Der Clou dabei: Die Schützen eines Teams müssen bei jedem weiteren Strafstoß variieren. Erst wenn jeder Spieler eines Teams (auch der Torwart) an der Reihe war, beginnt wieder der erste Schütze.

Die glücklichen Sieger der Achtelfinal-Begegnungen qualifizieren sich für ein Viertelfinalspiel. Ihr jeweiliger Gegner wird noch am selben Tag feststehen bzw. steht für den Gewinner des späten Spiels schon vor Anpfiff des Achtelfinalspiels fest. So wird erreicht, dass die Erholungs- und Vorbereitungspausen zwischen zwei Spielen für beide Teams in Tagen gleich lang sind.

Die deutsche Nationalmannschaft im WM-Achtelfinale

In der Geschichte der FIFA Weltmeisterschaften hat eine deutsche Nationalmannschaft bisher noch nie ein Achtelfinale verloren! Einige spannende Partien werden hier kurz in Erinnerung gerufen:

Die WM 2014 ging für die deutsche Elf bekanntermaßen sehr erfolgreich zu Ende. Nach der bestandenen Vorrunde reichten die erspielten sieben Punkte, nach zwei Siegen gegen Portugal und die USA sowie einem Remis gegen Ghana, trotzdem zum Gruppensieg in der Gruppe H. Damit stand fest, dass man gegen den Zweiten der Gruppe G antreten musste, der damals Algerien hieß. Gruppenerster vor Algerien waren die Belgier, die dadurch schon im Viertelfinalspiel auf Argentinien trafen und letztlich verloren.

Während der offiziellen 90 Minuten tat sich zwischen Deutschland und Algerien leider aber erschreckend wenig. Erst mit Beginn der Nachspielzeit konnte André Schürrle mit dem Treffer zum 1:0 endlich den Bann brechen. Mesut Özil tat es im eine knappe halbe Stunde später gleich. Den Nordafrikanern gelang in der letzten Minute trotzdem ein Ehrentor zum 2:1, das Turnier war für die letzte, noch verbliebene, Mannschaft vom schwarzen Kontinent dennoch vorbei, denn auch die Nigerianer waren wenige Stunden zuvor, im Achtelfinale gegen Frankreich, gescheitert.

Ein deutlich ruhmreicheres deutsches Fußballspiel war das Achtelfinale bei der WM 2010 in Südafrika gegen England. Deutschland hatte sich zuvor den Gruppensieg seiner Gruppe D gegenüber Ghana, Australien und Serbien erspielt, obwohl die deutsche Elf gegen Serbien mit 0:1 eine peinliche Schlappe hatte hinnehmen müssen. Noch unglücklicher lief die Gruppenphase für die Männer von der Insel. Zwar hatte man ebenso wie die Gruppengegner aus den USA in der Vorrunde vier Punkte erreicht, musste aufgrund der geringeren Toranzahl allerdings mit dem zweiten Gruppenplatz Vorlieb nehmen und sich nun mit Deutschland (anstatt mit Ghana) messen.

Nach 70 Minuten war der Endstand von 4:1 im Free-State-Stadion in Bloemfontein, nach Toren von Klose, Podolski und Müller (2x) fix. Die Männer um Wayne Rooney mussten nach ihrer bisher höchsten WM-Niederlage gebeutelt den Heimweg antreten. In die Geschichtsbücher ging das Spiel in Bloemfontein aufgrund des „umgekehrten Wembley-Tors“ ein. Der englische Spieler Frank Lampard erzielte beim Spielstand von 2:1 ein Tor, welches aber nicht anerkannt wurde, in seinem Verlauf aber dem sogenannten „Wembley-Tor“ beim Finalspiel der WM 1966 zwischen Deutschland und England sehr nahe kam. Der Fernschuss traf die Latte an der Unterkante, sprang von dort hinter die Torlinie, kam dort auf und wurde erst in der Luft von Manuel Neuer gesichert.

Ein weiteres überzeugendes Achtelfinale lieferte die DFB-Elf vier Jahre zuvor ab. Auch bei der WM 2006, bei der Deutschland als Gastgeber in Gruppe A gesetzt war, sicherte man sich zunächst souverän mit neun Punkten den Gruppensieg vor Ecuador, Polen und Costa Rica. Zweitplatzierte der Gruppe B waren die Männer aus Schweden, die sich zwar nicht gegen England, wohl aber gegen Paraguay und die im Gastgeberland in diesen Tagen legendär gewordenen Spieler aus Trinidad und Tobago durchsetzen konnte.

An der deutschen Elf scheiterten die Schweden in der Münchner Allianz-Arena (damals kurzfristig in „FIFA WM-Stadion“ umbenannt, weil die Allianz kein FIFA-Sponsor war) mit einer 2:0-Niederlage. Lukas Podolski traf für die deutsche Elf in den Minuten 4 und 12. Ein schwedischer Foulelfmeter wurde kurz nach der Halbzeitpause von Larsson verschossen. Wie auch schon vier Jahre zuvor scheiterten die Schweden im Achtelfinale einer Fußball-WM, damals (WM 2002 in Japan/Korea) allerdings gegen den Senegal nach einem Golden Goal.

Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea konnte sich die DFB-Elf den Gruppensieg in Gruppe E gegen Irland, Kamerun und Saudi-Arabien sichern. Da damals noch ein anderer Turniermodus galt, spielte man anschließend nicht gegen den Gruppenzweiten aus Gruppe F (das wäre England gewesen) sondern gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B, der 2002 Paraguay hieß. Die Auswahl des südamerikanischen Staates hatte sich in der Vorrunde gegen bisher ungeschlagene Spanier behaupten müssen und bis dahin nur einen einzigen Sieg gegen Slowenien vorzuweisen.

Um 8.30 Uhr morgens (MESZ) wurde das Achtelfinale zwischen Deutschland und Paraguay im Jeju-World-Cup-Stadion in Seogwipo angepfiffen. Das unerwartet zähe Ringen um einen Treffer wurde erst in der 88. Minute durch Oliver Neuville und sein Tor zum 1:0 beendet. Somit hatte das deutsche Team eine weitere Etappe gemeistert.