WM 2018 Gruppe H

Wer spielt in der WM 2018 Gruppe H?

In der Gruppe H bei der WM 2018 in Russland spielt mit der polnischen Nationalmannschaft der vermeintlich schwächste der acht Gruppenköpfe. Bei der Auslosung werden die Mannschaften dem Weltranglisten-Rankings entsprechend in Töpfe sortiert und Polen gehörte dabei zu den Teams im ersten Topf. Die weiteren Teams in Gruppe H der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 lauten Senegal, Kolumbien und Japan und haben eine mit Polen vergleichbare niedrige Weltmeister-Historie.

Polens Nationalspieler freuen sich nach dem 4:2 gegen Montenegro  am 8.Oktober 2017. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Polens Nationalspieler freuen sich nach dem 4:2 gegen Montenegro am 8.Oktober 2017. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI

Während Polen die größten Erfolge mit den dritten Plätzen bei den Weltmeisterschaften 1974 in Deutschland und 1982 in Spanien feierte, konnten Senegal, Kolumbien und Japan in den Jahren danach gute Leistungen zeigen. Alle Mannschaften konnten in ihrer jeweiligen WM-Historie bereits die Vorrunde überstehen und ins Achtelfinale einziehen. Bei der WM 2018 vertrauen die Mannschaften auf ihre Stars, wo vor allem Sadio Mané (Liverpool FC), Robert Lewandowski und der WM-Star von 2014 James Rodríguez (beide FC Bayern München) genannt werden müssen.

WM Tabelle Gruppe H

Die Mannschaft aus Polen um Superstar Lewandowski hat ein schweres Los erwischt. Man muss gegen seinen Mannschaftskollegen vom FC Bayern James Rodruigez und seine Kolumbianer ran. Eine sehr spannende Gruppe.
Nr.TeamSpieleGUVToreTordiff.Punkte
1Polen
2Senegal
3Kolumbien
4Japan

Wie sieht der WM Spielplan der Gruppe H aus?

Die Gruppe H startet bei der WM 2018 als letzte in den Wettbewerb. Fünf Tage nach dem Eröffnungsspiel finden am 19. Juni 2018 die beiden Begegnungen des ersten Spieltags statt. Die beiden Partien lauten Kolumbien gegen Japan um 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit in Saransk und Polen gegen Senegal um 17 im Moskauer Spartak-Stadion. Der zweite Spieltag wird am 24. Juni in Jekaterinenburg und Kasan ausgetragen und hat die Anstoßzeiten 17 und 20 Uhr.

Am dritten und letzten Spieltag der Gruppe H wird die Vorrunde der WM 2018 abgeschlossen und geklärt, welche beiden Teams aus Gruppe H ins Achtelfinale einziehen. Die beiden Begegnungen am letzten Spieltag werden parallel ausgetragen und finden in Wolgograd und Samara statt. Die beiden Gruppenersten aus Gruppe H treffen im Achtelfinale auf zwei Gegner aus Gruppe G, bevor es im Viertelfinale gegen zwei Mannschaften aus Gruppe E und F geht.

WM 2018 Spielplan der Gruppe H

DatumZeit1.Mann 2.MannErgebnis
19.06.2018Polen -Senegal -:-
Kolumbien -Japan -:-
24.06.2018Japan -Senegal -:-
Polen -Kolumbien -:-
28.06.2018Senegal -Kolumbien -:-
Japan -Polen -:-

Wer sind die Favoriten in der WM Gruppe H? Wer gewinnt die WM Gruppe H?

In der WM Gruppe H ist Polen die Mannschaft, die eine hohe Kaderdichte hat, bei der viele Spieler bei europäischen Spitzen-Clubs spielen und die deswegen als ausgemachter Favorit gilt. Dafür spricht auch die Einordnung in der Weltrangliste auf dem siebten Rang, vor Kolumbien auf Rang 13, Senegal auf dem 27. und Japan auf dem 55. Rang. Allerdings absolvierte Polen eine eher durchwachsene Qualifikation und trug keine Freundschaftsspiele aus, so dass das Rennen um den Einzug ins Achtelfinale in Gruppe H ein enges werden kann.

Senegal's Nationalspieler feiern die FIFA 2018 World Cup Qualifikation am 10. November 2017. / AFP PHOTO / PHILL MAGAKOE
Senegal’s Nationalspieler feiern die FIFA 2018 World Cup Qualifikation am 10. November 2017. / AFP PHOTO / PHILL MAGAKOE

Das Team Kolumbiens hat mit James Rodríguez den amtierenden WM-Torschützenkönig an Bord und ist mit Polen und Senegal Favorit, wenn es um den Gruppensieg in der WM-Gruppe H geht. Die japanische Mannschaft hat zwar einige bundesligaerfahrene Spieler im Kader, doch würde ein Einzug ins Achtelfinale ein Erfolg darstellen. Da alle Teilnehmer realistische Chancen auf einen Achtelfinaleinzug haben ist die Gruppe H insgesamt ausgeglichen, wobei es vor allem darauf ankommt, wie die Stars der Mannschaften in den Begegnungen der Vorrunde auftreten.

Wer sind die Stars in der WM Gruppe H?

Der größte internationale Star in Gruppe H ist der Angreifer James Rodríguez, der bei der WM 2014 mit sechs Treffern Torschützenkönig wurde und nach der WM für 80 Millionen Euro zu Real Madrid transferiert wurde. Dieser Wechsel machte James, der zuvor schon für FC Porto und AS Monaco in Europa spielte, zu einem der teuersten Spieler der Welt. Mit dem Kapitän Radamel Falcao steht ein kolumbianischer Star noch beim AS Monaco in Diensten.

Kolumbiens James Rodriguez (L) und Perus Luis Advincula bei der Copa America 2015. AFP PHOTO / RODRIGO BUENDIA

Beim FC Bayern München spielt James Rodríguez als Leihgabe an der Seite eines weiteren Stars der WM-Gruppe H. Robert Lewandowski ist zwar weniger hoch dekoriert als Kolumbiens Star, aber er ist über die Jahre ein verlässlicher Torschütze, der zum Beispiel in der WM-Qualifikation 15 Treffer erzielte. Ein Star des polnischen Teams ist die Torhüter-Riege, die mit mehreren bekannten Keepern besetzt ist.

Senegal forward Sadio Mane plays during their international match against Nigeria at The Hive Stadium, Barnet, March 23, 2017. / AFP PHOTO / OLLY GREENWOOD

Ein weiterer Stürmer-Star in Gruppe H ist Sadio Mané aus Senegal, der bei Liverpool FC von Jürgen Klopp trainiert wird. In der Mannschaft Japans finden sich gleich mehrere Star-Spieler, die schon in der Bundesliga aktiv waren oder es vor der WM 2018 noch sind. Dazu zählen Shinji Kagawa (Borussia Dortmund), Shinji Okazaki (Leicester FC) und Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt).

Wie haben sich die Teams für die WM qualifiziert?

In der Nationalmannschaft Japans hat Coach Vahid Halilhodžić für einen kleinen Umbruch gesorgt. Nachdem er im März 2015 das Amt übernommen hatte, berief er viele junge Spieler ins Team, die zusammen mit einem erhaltenen Kern aus erfahrenen Spielern agieren sollte. Der Start in die Gruppe der WM-Qualifikation misslang dem neu zusammengestellten Team allerdings, als man über ein 0:0 gegen Singapur nicht hinauskam. Danach kam das Team um Keisuke Honda (CF Pachuca) und Yuto Nagatomo (Galatasaray Istanbul) aber besser in den Wettbewerb und wurde schließlich Tabellenerster in der asiatischen Qualifikationsgruppe vor Saudi-Arabien und Australien.

Nachdem die Mannschaft Kolumbien bei der WM 2014 zum ersten Mal ins Viertelfinale eingezogen ist, suchte sie nach ihrer Form, lieferte einige enttäuschende Auftritte ab und konnte nur durch die individuelle Klasse einzelner Spieler, wie Juan Cuadrado (Juventus Turin) oder Carlos Sánchez (AC Florenz), gute Ergebnisse erzielen. Kolumbiens Coach, die Trainer-Legende José Pékerman, hat zwar ein großes, talentiertes Team, dem es aber an Zusammenhalt fehlt. Nach nur vier Punkten aus den ersten vier Spielen in der WM-Qualifikation konnte Kolumbien einige Spiele gewinnen und erreichte den vierten Tabellenplatz der Qualifikationsgruppe denkbar knapp mit einem Punkt Vorsprung auf Peru und Chile.

Der Garant für den Erfolg der Polen in der WM-Qualifikation war Robert Lewandowski, der 15 der insgesamt 28 Treffer der Mannschaft beisteuerte, die sich damit den Gruppensieg sicherte und für die WM qualifizierte. Schon bei dem schwachen ersten Spiel in der Gruppe gegen Kasachstan, das mit einem 2:2 endete, zeigte sich die polnische Hintermannschaft um Kamil Glik (Paris St. Germain) als Schwachstelle des Teams. Polens Trainer Adam Nawałka überlegt daher, ob er im Vorfeld der WM von der Viererkette abrückt und auf die Dreierkette umstellen soll, um dafür zu sorgen, dass Polen weniger Gegentreffer bekommt als in der Qualifikation, wo sie 14 Tore kassierten.

Bei der Mannschaft Senegal werden Erinnerungen an die WM 2002 wach, wo sie bis ins Viertelfinale vordrangen und dabei auf die Dienste einiger hochtalentierter Stürmer vertrauen konnte. Diese Stärke machten sich auch in der Qualifikation für die WM bezahlt, die Senegal mit Bravur absolvierte. Nachdem sie sich über die Ausscheidungsspiele gegen Madagaskar für die Gruppenphase qualifizierten, konnten sie dort Burkina Faso, Kap Verde und Südafrika ausschalten, die ihrerseits eine desaströse Qualifikation erlebten. Senegal gewann jeweils beide Partien gegen Kap Verde und Südafrika und trennte sich gegen Burkina Faso zwei Mal mit einem Unentschieden.