WM 2018 Qualifikation Gruppe A

Frankreich Schweden Niederlande Bulgarien Weißrussland Luxemburg

Frankreich und die Niederlande in der WM 2018 Qualifikation

In der WM-Quali-Gruppe A werden sechs europäische Mannschaften ab dem 06.09.2016 auf die Jagd nach den begehrten Tickets für die WM 2018 in Russland gehen. Schweden, Frankreich und die Niederlande sowie Bulgarien und Weißrussland nebst Luxemburg werden sich in den Duellen beweisen müssen. Als Favorit auf den Gruppensieg zählt zweifelsohne Frankreich, auch wenn die Niederlande und Schweden von der fußballerischen Qualität her sicherlich nicht einfach zu bezwingen sein dürften. Insbesondere die Niederlande, die die sportliche Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich verpasst haben, dürften für ihre Fans so Einiges wieder gutzumachen haben. Bulgarien gilt als große Unbekannte in dieser Gruppe, da das Team über die mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg kommen kann. Luxemburg sowie Weißrussland dürften einen Außenseiterstatus in der WM-Qualifikationsgruppe A haben und kaum ein Experte glaubt ernsthaft daran, dass es eines der beiden Teams zur WM 2018 schaffen dürfte.  Dies dachten die Experten jedoch auch vor der EM-Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich von dem isländischen Team.

Die Aufstellung der niederländischen Nationalmannschaft vor dem WC 2018 Qualifikationsspiel gegen Schweden in Solna am 6. September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND
Die Aufstellung der niederländischen Nationalmannschaft vor dem WC 2018 Qualifikationsspiel gegen Schweden in Solna am 6. September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Tabelle der Gruppe A

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Frankreich 5410+713
2.Schweden 5311+710
3.Bulgarien 5302-29
4.Niederlande 5212+27
5.Weißrussland 5023-82
6.Luxemburg 5014-61

Spielplan der Gruppe A

Ergebnisse des 1. Spieltages

Am ersten Spieltag in der WM-Qualifikationsgruppe A kam es zu überraschenden Ergebnissen. EM-Gastgeber Frankreich spielte in Baryssau gegen Weißrussland und musste sich nach 90 Minuten mit einem 0:0 begnügen. Die Niederlande spielen ebenfalls in der Gruppe A. Ihr Auftaktmatch bestritt die „Elftal“ gegen Schweden. In Solna trennten sich die beiden Teams am Ende mit einem 1:1. Sofia war der Schauplatz des Duells zwischen Bulgarien und Luxemburg. Die auf dem Papier deutlich unterlegenen Gäste konnten sich zwischenzeitlich sogar über eine Führung freuen. Nach Ablauf der 90 Minuten stand es 3:3, die drei Punkte gingen aber an Bulgarien, weil Tonev in der Nachspielzeit zum 4:3 getroffen hatte.

Schwedens Mittelfeldspieler Emil Forsberg gegen den niederländischen Verteidiger Daley Blind beim WC 2018 beim Qualifikationsspiel in Solna, am 6. September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND
Schwedens Mittelfeldspieler Emil Forsberg gegen den niederländischen Verteidiger Daley Blind beim WC 2018 Qualifikationsspiel in Solna am 6. September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Ergebnisse des 2. Spieltages

Nachdem Frankreich am 1. Spieltag nur zu einem Unentschieden in Weißrussland kam, musste daheim gegen Bulgarien ein Sieg her, um die WM-Chance zu wahren. Ein verwandelter Elfmeter von Mihail Aleksandrov in der 6. Minute brachte allerdings zunächst den Außenseiter aus Weißrussland in Führung. Die Franzosen konnte jedoch noch vor der Pause durch Tore von Kevin Gameiro (23. Minute), Dimitri Payet (26. Minute) und Antoine Griezmann (38. Minute) auf 3:1 stellen, bevor erneut Gameiro in der 59. Minute den 4:1 Endstand besiegelte. Die Niederlande taten es den Franzosen gleich und siegten 4:1 daheim gegen Weißrussland. Die Tore erzielten Quincy Promes (15. und 31. Minute), Davy Klaassen (55. Minute) und Vincent Janssen (64. Minute). Der 2:1 Anschlusstreffer durch Aleksey Rios (47. Minute) diente lediglich der Ergebniskosmetik. Im Spiel Luxemburg gegen Schweden wurde auch Schweden seiner Favoritenrolle gerecht und gewann 1:0 durch ein Tor von Mikael Lustig in der 58. Minute.

Ergebnisse des 3. Spieltages

Die spannendste Paarung in der Quali-Gruppe A war mit Sicherheit Frankreich gegen die Niederlande. Der Vize-Europameister siegte knapp mit 1:0 in Amsterdam. Den Treffer des Tages erzielte Mittelfeldspieler Paul Pogba, der im Sommer von Juventus Turin zu Manchester United wechselte. Einen ungefährdeten Sieg fuhr hingegen die schwedische Auswahl ein. Mit 3:0 gewannen die Skandinavier gegen Bulgarien. Für Schweden spielten von Beginn an die Bundesligaprofis Albin Ekdal (Hamburger SV) und Emil Forsberg (RB Leipzig). Kurz vor der Halbzeit trafen Ola Toivonen (38.) und Oscar Hiljemark (45.). Den letzten Treffer erzielte Benficas-Abwehrspieler Victor Nilsson Lindelöf im Stadion in Solna zur Freude der schwedischen Anhänger. Bei der Partie in Baryssau zwischen Weißrussland und Luxemburg gab es hingegen keinen Sieger. Die Gäste spielten ab der 45. Minute nur noch zu zehnt, nachdem Dirk Carlson wiederholt gefoult hatte und die Gelb/Rote Kart sah. Die Treffer fielen erst spät in der Partie, Pavel Savitski (80.) und Aurelien Joachim (85.) markierten die Tore für ihre Teams zum Unentschieden.

Glückwünsche für Frankreichs Spieler Paul Pogba nach seinem Treffer gegen die Niederlande im FIFA World Cup 2018 Qualifikationsspiel am 10 Oktober 2016 in Amsterdam. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE
Glückwünsche für Frankreichs Spieler Paul Pogba nach seinem Treffer gegen die Niederlande im FIFA World Cup 2018 Qualifikationsspiel am 10 Oktober 2016 in Amsterdam. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Ergebnisse des 4. Spieltages

Die Favoriten geben sich keine Blöße. Dies könnte als Überschrift des vierten Spieltags in der WM-Qualifikationsgruppe A gewählt werden, da Frankreich sein Heimspiel gegen Schweden mit 2:1 gewinnen konnte und auch die Niederlande in Luxemburg ihre Pflichtaufgabe mit 1:3 gut bewältigten. Im dritten Spiel des Spieltages bezwang Bulgarien in seinem Heimspiel Weißrussland mit 1:0. Frankreich überwintert somit mit 10 Punkten und einer Tordifferenz von 7:2 Toren an der Tabellenspitze, gefolgt von den Niederlanden mit 7 Punkten und 8:4 Toren. Die Schweden bleiben jedoch in Schlagdistanz, da sie punktgleich mit den Niederländern sind und mit 6:3 Toren lediglich die etwas schlechtere Tordifferenz haben.

Auch Bulgarien ist mit 6 Punkten und einer Tordifferenz von 6:10 Toren auf dem vierten Rang noch nicht abgeschlagen.

Ergebnisse des 5. Spieltages

Die Schützlinge von Didier Deschamps sind weiter auf Kurs, Holland ist dagegen sprichwörtlich wieder einmal in Not. Frankreich zieht nach einem ungefährdeten 3:1 Sieg über Außenseiter Luxemburg weiterhin einsam an der Spitze der Gruppe seine Kreise. Schweden konnte ihre Ambitionen mit einem deutlichen 4:0 Erfolg, nicht zuletzt dank des RB Leipzig Stars Emil Forsberg, nochmals unterstreichen. Holland hingegen kam gegen Bulgarien kaum ins Spiel und verlor erneut. Das 2:0 der Bulgaren bedeutet wohl auch gleichzeitig das Ende der WM Hoffnungen für die Niederlande. Deutlich zeigte auch der KNVB was er von einem erneuten Verpassen eines großen Turnieres hält und entließ Bondscoach Danny Blind mit sofortiger Wirkung noch am selben Wochenende.

RB Leipzig Star Emil Forsberg konnte mit Schweden punkten. AFP PHOTO
RB Leipzig Star Emil Forsberg konnte mit Schweden punkten. AFP PHOTO

 

Vorschau auf die nächsten Spieltage

Halbzeit in der WM-Qualifikation für Russland 2018! Ab Juni fangen mit dem 6. Spieltag die Rückspiele an. Frankreich gastiert dabei in Schweden, Holland empfängt Luxemburg und Weißrussland misst sich zuhause mit Bulgariens Nationalelf.

DatumZeitMannschft 1.ErgebnisMannschft 2.
1.Spieltag
06.09.201620:45Weißrussland 0:0Frankreich
06.09.201620:45Bulgarien 4:3(1:0)Luxemburg
06.09.201620:45Schweden 1:1(1:0)Niederlande
2.Spieltag
07.10.201620:45Frankreich 4:1 (3:1)Bulgarien
07.10.201620:45Luxemburg 0:1 (0:0)Schweden
07.10.201620:45Niederlande 4:1 (2:0)Weißrussland
3.Spieltag
10.10.201620:45Weißrussland 1:1 (0:0)Luxemburg
10.10.201620:45Niederlande 0:1 (0:1)Frankreich
10.10.201620:45Schweden 3:0 (2:0)Bulgarien
4.Spieltag
13.11.201618:00Bulgarien 1:0 (1:0)Weißrussland
13.11.201618:00Luxemburg 1:3 (1:1)Niederlande
13.11.201620:45Frankreich 2:1 (0:0)Schweden
5.Spieltag
25.03.201718:00Schweden 4:0 (1:0)Weißrussland
25.03.201720:45Bulgarien 2:0 (2:0)Niederlande
25.03.201720:45Luxemburg 1:3 (1:2)Frankreich
6.Spieltag
09.06.201720:45Weißrussland -:-Bulgarien
09.06.201720:45Niederlande -:-Luxemburg
09.06.201720:45Schweden -:-Frankreich
7.Spieltag
31.08.201720:45Bulgarien -:-Schweden
31.08.201720:45Frankreich -:-Niederlande
31.08.201720:45Luxemburg -:-Weißrussland
8.Spieltag
03.09.201718:00Weißrussland -:-Schweden
03.09.201718:00Niederlande -:-Bulgarien
03.09.201720:45Frankreich -:-Luxemburg
9.Spieltag
07.10.201718:00Schweden -:-Luxemburg
07.10.201720:45Weißrussland -:-Niederlande
07.10.201720:45Bulgarien -:-Frankreich
10.Spieltag
10.10.201720:45Frankreich -:-Weißrussland
10.10.201720:45Luxemburg -:-Bulgarien
10.10.201720:45Niederlande -:-Schweden