WM 2018 Eröffnungsspiel

Die WM-Eröffnungsspiele

Russland gegen Saudi-Arabien am 14.Juni 2018

Im Sommer 2018 ist es endlich soweit. Das größte Fußballturnier der Welt, die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft, wird erstmalig in Russland ausgetragen. Das Team des Gastgebers hat seit 1990 keine WM-Vorrunde mehr überstanden, ist beim Turnier im eigenen Land aber, den FIFA-Statuten entsprechend, in jedem Falle automatisch qualifiziert. Ebenso der amtierende Weltmeister bzw. Titelverteidiger Deutschland. Dem Gastgeber wird die Ehre gebühren auch das Eröffungsspiel zu spielen, es ist das Spiel zwischen der WM-Teilnehmer A1 und A2, also Gastgeber Russland und Saudi-Arabien.

Russlands Nationalmannschaft spielt das WM-Eröffnungsspiel 2018 (Foto AFP)
Russlands Nationalmannschaft spielt das WM-Eröffnungsspiel 2018 (Foto AFP)

Wann ist das WM 2018 Eröffnungsspiel?

Die WM 2018 wird am 14.06.2016 um 17 Uhr Deutscher Zeit zwischen dem Gastgeber Russland und Saudi-Arabien eröffnet. Das 1.Spiel der WM Gruppe A stimmt auf die WM 2018 ein. Das 1.Spiel der WM wird von der ARD ausgestrahlt.

DatumZeitTVTeam 1 Team 2Ergebnis
14.06.201817:00ARDRussland-Saudi-Arabien -:-
Wann findet das WM Eröffnungsspiel 2018 statt?
Am 14.06.2016 um 17 Uhr Deutscher Zeit  findet im Moskauer Stadion-Luschniki das erste Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Russland und Saudi-Arabien statt.

Die Qualifikation der 13 UEFA-Teams (neben Russland) zur WM ist derzeit noch in vollem Gange und wird erst im November beendet sein. Die Auslosung aller 32 qualifizierten Teams in die Gruppen A bis H soll dann am 1.Dezember 2017 im Kreml in Russlands Hauptstadt Moskau stattfinden. Für das Team des größten Landes der Erde ist indes der Platz 1 in Gruppe A reserviert. Wer die Konkurrenz-Teams des Gastgebers im Vorrunden-Kampf sein werden, entscheidet sich für die Russen naturgemäß erst mit der Gruppenauslosung.

Das erste Spiel der WM 2018 wird auf jeden Fall mit Russland stattfinden. (VLADISLAV LONSHAKOV / AFP)
Das erste Spiel der WM 2018 wird auf jeden Fall mit Russland stattfinden. (VLADISLAV LONSHAKOV / AFP)

Das WM 2018 Eröffnungsspiel im TV

Das deutsche Fernsehen wird, wie bereits gewohnt, alle Spiele im Free-TV zeigen können. ARD und ZDF haben jeweils 218 Millionen Euro für die Übertragungsrechte zahlen müssen und „teilen“ die 64 Spiele der WM 2018 später untereinander auf. Dadurch, dass die Spiele einer aktuellen Fußball-WM generell in 12 Stadien, erstmals in der WM-Geschichte aber in vier verschiedenen Zeitzonen stattfinden müssen (Russland als Ganzes erstreckt sich über 11 Zeitzonen), werden die frühesten Spiele nach mitteleuropäischer Zeit um 12 Uhr mittags, die spätesten erst um 21 Uhr angepfiffen.

Wo kann ich im TV das WM Eröffnungsspiel 2018 sehen?
Am 14.06.2016 um 17 Uhr Deutscher Zeit wird die ARD das Eröffnungsspiel der WM 2018  zwischen Russland und Saudi-Arabien statt.

WM Tickets für das WM 2018 Eröffnungsspiel

Ein Termin, an dem der offizielle Vorverkauf der WM-Tickets beginnen soll, ist noch nicht bekanntgegeben worden. Lediglich über die ungefähren Ticketpreise lassen sich bereits jetzt Aussagen treffen. Je nach Spiel und Platzkategorie schwanken die Preise zwischen 100 US-Dollar für ein Gruppenspiel (günstigste Kategorie) und 750 US-Dollar für ein Halbfinale (teuerste Kategorie). Die Karten für das Eröffnungsspiel in Moskau werden zwischen 200 und 550 US-Dollar kosten. Die teuersten Tickets des Endspiels in Moskau werden jedoch schon im Vorverkauf mit 1100 US-Dollar gehandelt.

Die russische WM-Eröffnungsfeier

Das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Team 2 der Gruppe A wird am 14. Juni 2018 um 17.00 Uhr (MESZ) im Moskauer Olympiastadion Luschniki angepfiffen. Zuvor wird es ebenda die offizielle Eröffnungsfeier der WM geben, bei welcher sich die Gastgeber traditionell der weltweiten Fangemeinde präsentieren. Hintergründe zu Ablauf und musikalischer Untermalung der Eröffnungsfeiern werden in der Regel bis zum eigentlichen Beginn geheim gehalten. Man darf also gespannt sein, wie sich Russland als größtes Land der Erde, mit einem eher mäßig erfolgreichen Nationalteam, nach all den Vorwürfen zu Bestechung bei der Austragungs-Bewerbung und der internationalen politischen Kritik (Ukraine-Konflikt und Bürgerkrieg in Syrien) nun als Sport-Nation präsentiert. Das Maskottchen der WM 2018 Zabivaka wird auf jeden Fall hier zu sehen sein.

Bundestrainer Joachim Löw zusammen mit dem Maskottchen der WM 2018 Zabivaka. / AFP PHOTO / Roman Kruchinin
Bundestrainer Joachim Löw zusammen mit dem Maskottchen der WM 2018 Zabivaka. / AFP PHOTO / Roman Kruchinin

Das Moskauer Stadion Luschniki

Zentraler Austragungsort der WM wird das Stadion-Luschniki in Moskau, das größte Stadion Russlands, sein. Hier werden neben dem Eröffnungsspiel am 14.Juni noch sechs weitere Spiele, darunter auch das Finalspiel am 15.Juli zwischen den letzten beiden, bis dahin verbliebenen, Teams angepfiffen. In seiner über 60-jährigen Geschichte schaut das Stadion auf allerlei Bedeutsames, nicht nur im Bereich des internationalen Sports, zurück. So fanden hier neben der Olympiade 1980 (daher auch Olympia-Stadion genannt) auch die Leichtathletik-WM 2013, sowie die Finals des UEFA-Pokals 1999 und der UEFA-Champions-League 2008 statt. Ebenso diente das Bauwerk häufig für große Musikkonzerte und Festivals verschiedener Art. Allerdings befindet sich das Stadion derzeit seit über drei Jahren im Umbau, soll aber Mitte 2017 fertiggestellt sein und dann 81.000 Besuchern Platz bieten. Pläne, die eine Erhöhung der ursprünglichen Platzanzahl von 84.000 auf 90.000 vorsahen, wurden aufgrund von Bedenken bezüglich des Denkmalschutzes wieder verworfen. Schließlich handelt es sich beim Luschniki-Stadion auch um die älteste Sportarena der WM 2018. Nichtsdestotrotz ist das Moskauer Olympiastadion bereits 2010 in die höchste UEFA Stadion-Kategorie 4 eingestuft worden und bildet somit quasi das Herzstück der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Fireworks on the embankment of the Moskva River near Luzhniki Stadium, Russia. The opening ceremony of the 14th World Championships in Athletics in Moscow

Historie der Eröffnungsspiele

Erstmals bei der WM 1958 in Schweden war es üblich, das Auftaktspiel vom jeweiligen Gastgeber bestreiten zu lassen. Das erste echte Eröffnungsspiel (also ohne weitere parallel laufende Gruppenspiele) gab es dennoch erst bei der WM 1966 zwischen Gastgeber England und Uruguay in London zu sehen. Ab der WM 74, erstmals in Deutschland, galt dem jeweiligen Titelverteidiger die Ehre des Auftaktspiels. Damals kam der amtierende Weltmeister von 1970, Brasilien, im Eröffnungsspiel gegen Jugoslawien nicht über ein torloses Remis hinaus. Erneut bei einer Fußball-WM in Deutschland (2006) kehrte man jedoch zur alten Regelung zurück und überließ dem jeweiligen Gastgeber das Feld der Eröffnung. Im Bezug zur direkt davor stattfindenden Eröffnungsfeier, welche ja vom austragenden Verband organisiert wird, sicher die publikumswirksamere Variante.

Bei der letzten Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien siegte der Gastgeber beim Auftaktspiel in der Arena de São Paulo noch souverän mit 3:1 über den späteren Gruppendritten Kroatien. Dennoch sollte das Turnier für die Brasilianer im Halbfinale gegen Deutschland mit der höchsten Niederlage eines Gastgebers bei einer WM und mit einem Endstand von 1:7 sehr schmerzlich zu Ende gehen.

Vier Jahre zuvor waren die 32 besten Teams der Welt erstmals zu Gast auf dem schwarzen Kontinent. Das südafrikanische Gastgeberteam, selbst erst zum dritten Mal bei einer WM dabei, trennte sich vom Gruppengegner Mexiko nach dem Eröffnungsspiel mit 1:1. Leider kamen die Männer vom Kap auch daheim nicht über die Vorrunden-Phase hinaus und verfolgten als Gruppendritte das darauffolgende Sport-Spektakel von der Bank aus.

Beim Sommermärchen 2006 eröffnete die deutsche Mannschaft in München die WM gegen die Auswahl Costa Ricas, welche standesgemäß besiegt wurde (4:2). Der Gastgeber ging als ungeschlagener Gruppenerster mit neun Punkten in die K.o.-Runde, besiegte die Auswahl Schwedens im Achtelfinale (2:0), die Argentinier nach Elfmeterschießen (4:2) im Viertelfinale, scheiterte aber letztlich völlig unerwartet und traumatisch in der Verlängerung des Halbfinals gegen den späteren Vizeweltmeister Italien (0:2). Als kleiner Trost konnte Portugal im kleinen Finale von Stuttgart mit 3:1 besiegt werden.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea ging als „Vormittags-WM“, bedingt durch die Zeitverschiebung, in das Gedächtnis der europäischen Fußballgemeinde ein. Das damalige Eröffnungsspiel zwischen Titelverteidiger Frankreich und dem Senegal wusste zu überraschen. Besiegten die Senegalesen das Team ihrer ehemaligen Kolonialmacht doch tatsächlich mit 0:1. Für den damaligen „Noch-Weltmeister“ Frankreich ging es ohne Sieg und ohne einen einzigen Treffer durch zwei weitere Gruppenspiele gegen Dänemark und Uruguay. Die Franzosen schieden damals als Gruppenletzter nach der Vorrunde aus.