WM 2018 Gruppe A

Wer spielt in der WM 2018 Gruppe A?

Der erste Teilnehmer der Gruppe A bei der WM 2018 stand schon vor der Auslosung der Gruppen fest. Da der Gastgeber einer Weltmeisterschaft das Eröffnungsspiel absolviert, war Russland als Gruppenkopf in Gruppe A gesetzt. Das erste Spiel der Weltmeisterschaft 2018 trägt Russland gegen Saudi-Arabien aus. Für die gealterte russische Mannschaft, die vom ehemaligen Dresdener Keeper Stanislaw Tschertschessow trainiert wird, gestaltet sich der Auftakt in die WM im eigenen Land schwer. Denn gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner ist die Sbornaja schon fast zum Siegen gezwungen, will sie ernsthafte Ansprüche auf einen Achtelfinaleinzug anmelden.

Die beiden anderen Gegner in der WM Gruppe A lauten Ägypten und Uruguay. Deren Aufeinandertreffen am ersten Spieltag der WM 2018 wird ein echtes Highlight, denn es kommt zum Duell der beiden Top-Torjäger Uruguays Edison Cavani (Paris St. Germain) und Ägyptens Mohamed Salah (Liverpool FC). Beide Stürmer haben die Chance in ihrer jeweiligen Liga Torschützenkönig in der WM Saison 2017/18 zu werden und als Stars zur WM nach Russland zu fahren.

Russlands Nationalmannschaft spielt das WM-Eröffnungsspiel 2018 (Foto AFP)
Russlands Nationalmannschaft spielt das WM-Eröffnungsspiel 2018 (Foto AFP)

Welche Mannschaften spielen in der WM 2018 Gruppe A?

In der WM Gruppe A spielt Gastgeber Russland zunächst im WM-Eröffungspiel am 14.Juni 2018 um 17 Uhr gegen Saudi Arabien. Einen Tag später startet Ägypten gegen Uruguay um den 1.WM-Spieltag in der WM Gruppe A zu komplettieren. Das sind die Teilnehmer der WM-Gruppe A:

Wer sind die Favoriten in der WM Gruppe A? Wer gewinnt die WM Gruppe A?

Die Fußballnationalmannschaft Uruguays ist der erfahrenste WM Vertreter in der Gruppe A bei der WM 2018 in Russland. Uruguay überstand bei 13 WM-Teilnahmen insgesamt zehn Mal die Gruppenphase und ist mit den WM Titeln von 1930 und 1950 zweimaliger Fußball-Weltmeister. Zudem hat Trainer Óscar Tabárez einige namhafte Spieler mit an Bord, die dafür sorgen können, dass Uruguay sicher ins Achtelfinale einzieht.

Mohamed Salah vom FC Liverpool - die große Hoffnung von Ägypten bei der Fußball WM 2018! (Foto AFP)
Mohamed Salah vom FC Liverpool – die große Hoffnung von Ägypten bei der Fußball WM 2018! (Foto AFP)

Ein großer Konkurrent für die Elf aus Uruguay ist Gastgeber Russland, die mit dem Heimvorteil im Rücken stets ein Heimspiel haben und daher vom Bonus profitieren könnten. Die russische Mannschaft hat außerdem, ebenso wie Uruguay, einige international erfahrene Spieler an Bord, die bei der WM nochmal über sich hinauswachsen wollen. Die ägyptische Mannschaft kann sich Außenseiterchancen ausrechnen, denn schließlich haben sie mit Mohamed Salah einen Stürmer-Star der Premier League im Aufgebot und haben nach der ersten WM Qualifikation seit 1990 einiges nachzuholen. Auf ähnlichen Niveau agiert Saudi-Arabien, die nur bei der ersten WM Teilnahme 1994 die Gruppenphase bisher zum einzigen Mal überstanden haben und den Erfolg von damals wiederholen möchten.

WM Tabelle Gruppe A

Der Gastgeber aus Russland ist zwar als Gruppenkopf gesetzt, geht aber klar als Außenseiter gegen die Mannschaft aus Uruguay ins Rennen. Alles zur WM Gruppe A
Nr.TeamSpieleGUVToreTordiff.Punkte
1Russland 115:0+53
2Uruguay 111:0+13
3Ägypten 110:1-10
4Saudi-Arabien 110:5-50

Wie sieht der WM Spielplan der Gruppe A aus?

In WM Gruppe A wird das Eröffnungsspiel der WM 2018 ausgetragen, das am 14. Juni 2018 um 17 Uhr, mitteleuropäischer Zeit, zwischen Russland und Saudi-Arabien im Moskauer Olympiastadion Luschniki ausgetragen wird. Die zweiten Begegnungen der Vorrunde am ersten Spieltag der Gruppe A tragen Ägypten und Uruguay einen Tag später um 14 Uhr in Jekaterinburg aus. Auch der zweite Spieltag, der in Sankt Petersburg und Rostow am Don ausgespielt wird, erstreckt sich über zwei Tage. Das erste Spiel findet am 19. Juni um 20 Uhr statt und das zweite Spiel am 20. Juni um 17 Uhr. Am letzten Spieltag werden die zwei letzten Gruppenspiele parallel ausgetragen werden, die am 25. Juni um 16 Uhr in Samara und Wolgograd angepfiffen werden. Dann wird man sehen, wer ins WM-Achtelfinale einziehen wird. Der erste der WM-Gruppe A wird am 30.Juni gegen den zweiten der Gruppe B spielen, einen Tag später der 2.Gruppe A gegen den ersten Gruppe A. Die Viertelfinale finden dann am 06. und 07.Juli statt.

Gespielt wird in versch. WM-Stadien und Städten: Das Auftaktspiel im Moskauer Luschniki Stadion, in Jekaterinburg, Sankt Petersburg, Rostow am Don, Samara und Wolgograd.

Die WM Stadien 2018 in Russland (Foto AFP)
Die WM Stadien 2018 in Russland (Foto AFP)

WM 2018 Spielplan der Gruppe A

Zum gesamten WM Spielplan

Alle Infos zur WM Gruppe A mit Russland, Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay.
Datumdt. Zeit1.Team 2.TeamErgebnis
14.06.201817:00 UhrRussland5:0Saudi-Arabien -:-
15.06.201814:00 UhrÄgypten 0:1Uruguay -:-
19.06.201820:00 UhrRussland-Ägypten -:-
20.06.201817:00 UhrUruguay -Saudi-Arabien -:-
25.06.201816:00 UhrUruguay -Russland-:-
25.06.201816:00 UhrSaudi-Arabien -Ägypten -:-

Wer sind die Stars in der WM Gruppe A?

In der WM Gruppe A sind vor allem die Stürmer Edison Cavani und Mohamed Salah zwei Stars, die bei der WM von sich reden machen können. Der Uruguayer Edison Cavani spielt für Paris St. Germain und hat in den ersten 28 Ligaspielen der Saison 2017/18 24 Treffer für seinen Club markiert. Bei der WM 2018 hat er mit Luis Suárez vom FC Barcelona einen starken Sturmpartner, der ebenfalls für viele Treffer gut ist. Auf dieselbe Trefferanzahl wie Cavani brachte es der Ägypter Mohamed Salah im Club, der bei Liverpool FC allerdings nur 25 Partien benötigte um 24 Mal einzunetzen.

Cavani und Salah wollen bis zur WM die Produktionsrate hochhalten, um dann bei der WM Endrunde in Russland weiter erfolgreich auf Torjagd gehen zu können. Dabei stellt sich ihnen der russische Keeper Igor Akinfeev in den Weg, der schon seit Jahren Russlands unangefochtene Nummer Eins zwischen den Pfosten ist und immer wieder seine Klasse unter Beweis stellt. Der 32-Jährige Akinfeev ist der Rückhalt des russischen Teams und als Kapitän der verlängerte Arm von Trainer Tschertschessow, der selbst als Torwart aktiv war. Die Spieler der saudischen Fußballnationalmannschaft spielen mit wenigen Ausnahmen alle in der heimischen Professional League, weswegen es schwerfällt einen Star auszumachen. Ein interessanter Spieler ist aber der Rechtsaußen Fahad Al-Muwallad, der beim LaLiga-Club UD Levante spielt.

Edison Cavani mit seinem Kollegen Neymar bei Paris St.Germain (Foto AFP)
Edison Cavani mit seinem Kollegen Neymar bei Paris St.Germain (Foto AFP)

Wie haben sich die Teams der Gruppe A für die WM qualifiziert?

Alle WM Qualifikationsgruppen in der Übersicht.

Die russische Fußballnationalmannschaft Sbornaja war als Gastgeber bereits für die WM Endrunde 2018 qualifiziert. Das heißt auch, dass das Team keine Pflichtspiele absolviert hat und Gefahr läuft etwas eingerostet aus den Startlöchern zu kommen. In der Vorbereitung auf die WM 2018 absolvierte das Team sogar ein Testspiel gegen eine Clubmannschaft und konnte sich im September 2017 in diesem sogenannten hybriden Freundschaftsspiel mit 3:0 gegen Dynamo Moskau durchsetzen.

Die Nationalmannschaft Uruguays musste beim Start in die Qualifikation in Südamerika auf die Dienste der Stürmer Cavani und Suárez verzichten, konnte aber trotzdem mit den Siegen über Bolivien und Kolumbien einen starken Start hinlegen. Insgesamt konnte Uruguay von den 18 Spielen der Qualifikation neun Spiele gewinnen und schloss die Gruppe als Tabellenzweiter hinter Brasilien und vor Argentinien und Kolumbien ab.

Die Nationalmannschaft von Saudi-Arabien konnte sich nach zuletzt zwei verpassten Teilnahmen wieder für eine WM qualifizieren. Als Trainer war der ehemalige BVB-Coach Bert von Marwijk für den Erfolg bei der WM Qualifikation verantwortlich, wurde aber inzwischen vom Argentinier Eduardo Bauza abgelöst. Saudi-Arabien beendete die entscheidende Gruppe der asiatischen Qualifikation auf dem zweiten Tabellenplatz knapp hinter Japan und vor Australien.

Die ägyptische Nationalmannschaft konnte sich zum dritten Mal für eine WM Endrunde nach 1934 und 1990 qualifizieren. Dabei sah es für das von Argentinier Hector Cúper trainierte Team, nach einer Niederlage in der Ausscheidungsrunde gegen Tschad, zunächst nach einem weiteren Flop aus. Allerdings konnte sich Ägypten im Rückspiel durchsetzen und gewann auch die anschließende Gruppenphase, wo Ghana weit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb.