Polen Trikots WM 2018

Heimlich, still und leise haben sich die Polen in den letzten Jahren wieder an die Weltspitze im Fussball herangetastet. Bei der WM 2018 in Russland wollen die Mannen um Trainer Adam Nawalka wieder unter Beweis stellen, dass sie mit zu den Top 10 in der Welt gehören. Nach der Hinrunde der WM Qualifikation blickt man mit deutlichen 6 Punkten Vorsprung von Platz eins der Tabelle in der Quali-Gruppe E auf die Konkurenz und kann sich schonmal nach einer geeigneten Unterkunft in Russland für den kommenden Sommer umschauen. Wir werfen einen Blick auf alles Wissenswerte über unsere östlichen Nachbarn um den Bundesliga Torjäger Robert Lewandowski.

Kurzinfo: Polen
Verband:Polski Związek Piłki Nożnej
FIFA Weltrangliste:Platz 11
Trainer:Adam Nawałka
Heimtrikot:weiß
Auswärtstrikot:rot
Ausrüster:Nike
Erfolge:WM Dritter: 1974, 82
EM-Viertelfinalist: 2016

 

Wie sehen Polens WM Trikots aus?

Ausrüster Nike wird im Zuge der WM Qualifikation Polens, die zu diesem Zeitpunkt nur noch Formsache sein sollte, ein neues Heim- und Auswärtstrikot für die Biało-Czerwoni (die Weiß-Roten) entwerfen. Wie der Name schon sagt, darf man Wohl von einer weiß-roten Trikotfarbenkombination ausgehen. Dabei tritt Polen Traditionell in weißen Heimtrikots mit roten Hosen und weißen Stutzen auf. Das Auswärtstrikot ist dann meist in genau umgekehrter Farbreihenfolge, zuletzt hielt man den Trikotsatz jedoch ganz in rot. Spätestens im Frühjahr 2018 dürfte Nike dann die Karten auf den Tisch legen und das Design für Polens WM Traum auf den Tisch legen.

Das Heimtrikot der Polen zur EM 2016.
Das Heimtrikot der Polen zur EM 2016.

Das Auswärtstrikot Polens ganz in Rot für die EM 2016.
Das Auswärtstrikot Polens ganz in Rot für die EM 2016.

Wie hat sich Polen qualifiziert?

Bei der Auslosung für Europa wurde Polen als Gruppenkopf in Gruppe E gelost. Hier traf man auf Armenien, Dänemark, Kasachstan, Rumänien und Montenegro. Nach der Hinrunde der Qualifikation konnte man gegen Dänemark, Rumänien, Montenegro und Armenien gewinnen, gegen Kasachstan reichte es am 1. Spieltag der Quali überraschend nur zu einem Unentschieden. Nichtsdestotrotz steht man nach der Hälfte der Qualifikation mit satten sechs Punkten Vorsprung schon mit mehr als einem Bein in der Endrunde. Gewinnt man nur die ersten beiden Rückrundenspiele in der Heimat gegen Rumänien und bislang schwach auftretende Kasachen steht der Reise nach Russland eigentlich nichts mehr im Wege.

Wie ist Polens WM Bilanz?

Polen schaffte es bisher sich für 7 Weltmeisterschaften zu qualifizieren, 2018 wird wohl die 8. Teilnahme darstellen, und bewegt sich somit auf einem ähnlichen Level wie unsere Nachbarn aus den Niederlanden (10 Teilnahmen, 2018 jedoch äußerst fraglich). Dabei schafften es die Polen in den 70ern und 80ern zwei mal bis zu Platz drei, zuletzt blieb man jedoch sowohl bei Weltmeisterschaften, als auch bei der Heim-EM 2012 hinter dern erwartungen zurück. 2012 schied man als Gastgeber nach zwei Unentschieden gegen Griechenland und Russland und einer Niederlage gegen Tscechien bereits in der Gruppenphase aus. Für die WM 2014 in Brasilien konnte man sich in einer Gruppe bestehend aus England, Moldawien, Montenegro, San Marino und der Ukraine gar nicht erst qualifizieren.

JahrGastgeberlandErgebnis
1938FrankreichAchtelfinale
1974DeutschlandDritter
1978ArgentinienZwischenrunde
1982SpanienDritter
1986MexikoAchtelfinale
2002Japan & SüdkoreaVorrundenaus
2006DeutschlandVorrundenaus
Polens Startelf im WM-Quali Spiel gegen Montenegro am 26.03.2017. AFP PHOTO
Polens Startelf im WM-Quali Spiel gegen Montenegro am 26.03.2017. AFP PHOTO

 

Wer spielt bei Polen?

Viele bekannte Gesichter findet man, wirft man einen Blick in den Kader der polnischen Landesauswahl. Gleich vier Spieler stehen jeweils in Bundesliga und Ligue 1 in Lohn und Brot, fünf weitere in der Premier League und sogar 8 in der italienischen Serie A. Neben Superstar Robert Lewandowski von FC Bayern, der wohl besten Nummer 9 der Welt, stehen mit Lukasz Piszczek von Dortmund, Jakub „Kuba“ Blaszczykowski von Wolfsburg, Grzegorz Krychowiak von PSG, Arkadiusz Milik von Napoli und Wojciech Szczesny vom AS Rom gleich eine ganze Reihe namenhafter Spieler in der Auswahl von Trainer Nawalka. Auch einige junge Talente hat Nawalka bereits getestet und scheint somit bestens gerüstet für zukünftige Aufgaben mit den Polen.

RückennummerNameVereinGeburtsdatum
Torhüter
1Wojchiech SzczesnyAS Rom18.04.1990
22Lukasz FabianskiSwansea City18.04.1985
12Lukasz SkorupskiFC Empoli05.05.1991
Abwehr
2Michal PazdanLegia Warschau21.09.1987
3Artur JedrzejczykLegia Warschau04.11.1987
4Thiago CionekPalermo21.04.1986
6Igor LewczukGirondins Bordeaux30.05.1985
15Kamil GlikAS Monaco03.02.1988
20Lukasz PiszczekBorussia Dortmund03.06.1985
?Bartosz BereszynskiSamptoria Genua12.07.1992
Mittelfeld
5Krzysztof MaczynskiWisla Krakau23.05.1987
8Karol LinettySamptoria Genua02.02.1995
10Grzegorz KrychowiakParis-Saint-Germain29.01.1990
19Piotr ZielinskiSSC Neapel20.05.1994
21Jacek GoralskiJagiellonia Bialstok21.09.1992
?Damian DabrowskiCracovia Krakau27.08.1992
Sturm
7Arkadiusz MilikSSC Neapel28.02.1994
9Robert LewandowskiFC Bayern München21.08.1988
11Kamil GrosickiHull City Tigers08.06.1988
14Lukasz TeodorczykRSC Anderlecht03.06.1991
16Jakub BlaszczykowskiVfL Wolfsburg14.12.1985
17Slawomir PeszkoLechia Gdansk19.02.1985
23Kamil WilczekBröndby IF24.01.1988
?Pawel WszolekQueens Park Rangers30.04.1992
Robert Lewandowski ist der absolute Superstar Polens; alleine wird er die Mannschaft jedoch nicht zum Erfolg führen können. AFP PHOTO.
Robert Lewandowski ist der absolute Superstar Polens; alleine wird er die Mannschaft jedoch nicht zum Erfolg führen können. AFP PHOTO.

Welche Schwächen hat Polen?

Die Gretchenfrage für Polen wird bei der WM jedoch sein, ob das Mittelfeld um den alternden Kuba in der Lage sein wird, eine absolute Topkraft wie Lewandowski adäquat zu bedienen und ob Polens Abwehr dicht hält. Mit 6 Gegentoren in 5 Qualispielen lässt diese nämlich noch einige Fragen unbeantwortet. Man hat das Gefühl in der Abwehr Polens fehlt ein echter Leitwolf und das Mittelfeld bräuchte dringend einen Spielmacher wie ihn Lewandowski bei Bayern in Thiago hat oder einen explosiven Außen wie Reus seinerzeit beim BVB. Auch interessant wird sein, ob der junge Milik gut mit Lewandowski zusammenpasst und ob er ihn auf lange Sicht hin ersetzen können wird.