WM 2018 Qualifikation Gruppe C mit Deutschland

Deutschland Aserbaidschan Nordirland Norwegen Tschechien San Marino

Deutschland in der WM 2018 Qualifikation

Wie Qualifikationsgruppe C zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist insbesondere für deutsche Fußballfans sehr interessant, da der amtierende Weltmeister Deutschland in dieser Gruppe ins Geschehen eingreift. Die früher einmal geltende Regelung, dass ein amtierender Weltmeister automatisch für die Folgeweltmeisterschaft qualifiziert ist, wurde ja bereits vor der WM 2006 in Deutschland abgeschafft. Aus diesem Grund müssen sich auch Jogis Jungs, die zukünftig ohne Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski auskommen müssen, sportlich erst einmal für das fußballerische Großereignis im Land der Zwiebeltürme qualifizieren.

Die deutsche Nationalelf vor dem WC 2018 Qualifikationspiel gegen Tschechien in Hamburg am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Die deutsche Nationalelf vor dem WC 2018 Qualifikationspiel gegen Tschechien in Hamburg am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Tabelle der Gruppe C:

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Deutschland 6600+2618
2.Nordirland 6411+913
3.Tschechien 6231+49
4.Aserbaidschan 6213-67
5.Norwegen 6114-44
6.San Marino 6006-290

Die Herausforderungen für die deutsche Nationalmannschaft

Insgesamt gesehen dürfte es, aller Erwartung nach, für die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw in der WM Qualifikationsgruppe C keine Schwierigkeiten geben. Mit Tschechien sowie dem altbekannten Gegner Nordirland sowie Norwegen können jedoch unbequeme Herausforderungen anstehen, bei denen es gilt die Konzentration zu fokussieren. Aserbaidschan sowie San Marino hingegen dürften Pflichtsiege für die Mannschaft um Manuel Neuer & Co. werden. Dieser Umstand bedeutet jedoch nicht, dass das Team diese beiden Gegner auf die allzu leichte Schulter nehmen sollte, da so mancher Favorit in der Qualifikation sich schon einmal selbst ein Bein gestellt hat. Die Niederländer dürften an dieser Stelle sicherlich wissen, wie schnell eine sportliche Qualifikation zu einem Großturnier an vermeintlich überleichten Aufgaben scheitern kann.

Spielplan der Gruppe C:

Ergebnisse des 1. Spieltages – Weltmeister ohne Mühe

Weltmeister Deutschland ist mit einem souveränen Auftritt in Gruppe C in die WM-Qualifikation gestartet. In Oslo schlug „Die Mannschaft“ von Bundestrainer Joachim Löw den Gegner Norwegen mit 3:0. Zwei Tore von Thomas Müller sowie der erste Länderspieltreffer von Joshua Kimmich bescherten dem DFB-Team den klaren Erfolg. In Prag empfing Tschechien mit Nordirland einen weiteren EM-Teilnehmer. Beim 0:0 wurden die Punkte schließlich geteilt. San Marino wartet weiter auf den ersten Pflichtspielsieg seiner Geschichte. Gegen Aserbaidschan verloren sie ihr Heimspiel mit 0:1. Deutschland wird somit schon zu Beginn der Qualifikation der Favoritenrolle gerecht und führt die Gruppe an, auf dem Play-Off-Rang folgt Aserbaidschan.

Thomas Müller feiert den 3-0 sieg gegen Norwegen beim World Cup 2018 Qualifikationsspiel in Oslo am 4. September 2016. / AFP PHOTO / John MACDOUGALL
Thomas Müller feiert den 3-0 sieg gegen Norwegen beim World Cup 2018 Qualifikationsspiel in Oslo am 4. September 2016. / AFP PHOTO / John MACDOUGALL

Ergebnisse des 2. Spieltages

Es müllert wieder beim Weltmeister! Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen Norwegen gab sich Deutschland auch beim Heimspiel gegen Tschechien keine Blöße und siegte erneut überlegen mit 3:0, wobei noch das ein oder andere weitere Tor hätte fallen können. Für die Tore sorgten Thomas Müller als Doppeltorschütze (13. und 65. Minute) und Toni Kroos in der 49. Minute. Mit 6 Punkten und 6:0 Toren ist der Weltmeister optimal in die Qualifikation gestartet. Ebenfalls 6 Punkte hat in Gruppe C überraschend Aserbaidschan, das nach dem Auftaktsieg in San Marino auch das 2. Spiel daheim gegen Norwegen durch ein Tor von Maksim Medvedev in der 11. Minute mit 1:0 gewinnen konnte. Nordirland konnte in seinem 2. Gruppenspiel gegen San Marino seinen ersten Sieg einfahren. Steven Davis brachte Nordiralnd durch einen verwandelten Elfmeter in der 26. Minute auf die Siegerstraße, bevor Kyle Lafferty mit einem Doppelpack (79. und 90. Minute) und Jamie Ward (85. Minute) auf 4:0 stellten.

Tschechiens Stürmer Matej Vydra (R) und deutschlands Verteidiger Mats Hummels beim 2018 World Cup Quali Spiel in Hamburg am 8. October 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Tschechiens Stürmer Matej Vydra (R) und Deutschlands Verteidiger Mats Hummels beim 2018 World Cup Quali Spiel in Hamburg am 8. Oktober 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

 

Ergebnisse des 3. Spieltages

Obwohl ihr Volksheld Will Griggs nicht einmal im Kader stand, besangen die nordirischen Fans ihren Spieler ähnlich enthusiastisch wie bei der Europameisterschaft in Frankreich. Der Außenseiter zeigte sich aber erst in der zweiten Halbzeit angriffslustig. Zu dem Zeitpunkt führte Weltmeister Deutschland allerdings schon mit 2:0. Für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw trafen Julian Draxler und Sami Khedira bereits nach 13. Beziehungsweise 17 Minuten. Für einen historischen Fußballmoment sorgte Mattias Stefanelli. Der Nationalspieler San Marinos erzielte das erste Auswärtstor seit 15 Jahren für den kleinen Staat. Der Treffer zum 1:1 nützte den Gästen dennoch wenig, denn Gastgeber Norwegen traf vierfach. In der Startelf der Skandinavier standen die beiden Hertha-Profis Rune Jarstein und Per Skjelbred. Weiterhin ungeschlagen in der Gruppe C ist Aserbaidschan. In Ostrau konnte die tschechische Mannschaft von Karel Jarolim nicht gewinnen und wartet weiterhin auf den ersten Sieg in der Qualifikation.

Mesut Oezil (R) und Nordirlands Steven Davis im Zweikampf während dem WC 2018 Qualifikationsspiel in Hanover am 11. Oktober 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Mesut Oezil (R) und Nordirlands Steven Davis im Zweikampf während dem WC 2018 Qualifikationsspiel in Hanover am 11. Oktober 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Ergebnisse des 4. Spieltages

Der vierte Spieltag der WM-Qualifikationsgruppe C stand deutlich im Zeichen des Duells David gegen Goliath. San Marino empfing Deutschland und am Ende war es ein standesgemäßes Ergebnis. Mit 8:0 beendet die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw ihr Pflichtspieljahr und grüßt zum Weihnachtsfest als unangefochtener Tabellenführer. Daran konnten auch die Heimsiege von Nordirland, 4:0 gegen Aserbaidschan, und Tschechien, 2:1 gegen Norwegen, nichts ändern. Mit 12 Punkten und 16:0 Toren hat Deutschland die Spitze inne, auf Rang hechelt Nordirland mit 7 Punkten und 8:2 Toren dem Tabellenführer hinterher. Auf Rang drei befindet sich Aserbaidschan mit ebenfalls 7 Punkten und einer Tordifferenz von 2:4 Toren. Weiterhin enttäuschend stehen die Tschechen dar, die auf Rang vier 5 Punkte und 2:4 Tore vorzuweisen haben.

Serge Gnabry erzielt gleich drei Tore in seinem 1.Länderspiel! (Foto AFP)
Serge Gnabry erzielt gleich drei Tore in seinem 1.Länderspiel! (Foto AFP)

Ergebnisse des 5. Spieltages

4:1 für die DFB-Elf hieß es am Schluss gegen Aserbaidschan, ein Ergebnis das deutlicher klingt als es über lange Strecken, vor allem der ersten Halbzeit, war. Druckvoll und offensiv ausgerichtete Aserbaidschaner machten dem DFB anfangs das Leben schwer. Ein Glück, dass André Schürrle einen Sahnetag erwischte und mit 2 Toren und einer Vorlage an fast allen Toren beteiligt war. Die Nationalmannschaft wahrt somit wie auch die Schweizer in Gruppe B ihre weiße Weste und geht mit maximaler Punktausbeute (15 Punkte) und fünf Punkten vorsprung vor Gruppenzweitem Nordirland in die Lange Phase ohne Länderspiele. Die Nordiren ihrerseits bewältigten ihre Pflichtaufgabe gegen Norwegen humorlos mit 2:0. Im letzten Spiel der Gruppe konnte Tschechien bei Fußballzwerg San Marino mit 6:0 drei fest eingeplante Punkte einfahren.

Die Torschützen beim 4:1 gegen Aserbaidschan auf einen Blick. V.l.n.r.: Vorlagengeber Hector, André Schürrle, Mario Gomez, Thomas Müller. AFP PHOTO.
Die Torschützen beim 4:1 gegen Aserbaidschan auf einen Blick. V.l.n.r.: Vorlagengeber Hector, André Schürrle, Mario Gomez, Thomas Müller. AFP PHOTO.

Ergebnisse des 6. Spieltags

Kurz vor dem Confed-Cup konnte sich der junge und doch recht unerfahrene Kader von Bundestrainer Joachim Löw noch einmal eine gute Portion Selbstvertrauen abholen. Gegen die hauptächlich aus Amateurspielern bestehende Nationalmannschaft von San Marino überzeugte man auf ganzer Linie und gewann erwartungsgemäß hoch mit 7:0. Besonders Sandro Wagner und Joshua Kimmich fielen positiv auf. Sie waren das absolute Zentrum des deutschen Spiels und an eigentlich jedem Tor und fast jeder Offensivszene beteiligt. Im zweiten Spiel der Gruppe C trennten sich Norwegen und Tschechien mit 1:1. Besonder bitter ist dieses Ergebnis für die Tschechen, die sich nunmehr wohl kaum Hoffnungen auf eine Teilnahme an der WM 2018 machen dürfen. Nordirland schlug im dritten Spiel des Abends Aserbaidschan denkbar knapp mit 1:0. Die Nordiren sind somit weiterhin Tabellenzweiter und haben gute Chancen auf den Play-Off Platz für die WM.

Vorschau auf die nächsten Spieltage

Weiter geht es in Gruppe C am 01. September. Die Deutsche Elf trifft dabei auf Gruppendritten Tschechien, Nordirland trifft auf San Marino und Aserbaidschan auf Norwegen.

DatumZeitMannschft 1.ErgebnisMannschft 2.
1.Spieltag
04.09.201618:00San Marino 0:1 (0:1)Aserbaidschan
04.09.201620:45Norwegen 0:3 (0:2)Deutschland
04.09.201620:45Tschechien 0:0Nordirland
2.Spieltag
08.10.201618:00Aserbaidschan 1:0 (1:0)Norwegen
08.10.201620:45Deutschland 3:0 (1:0)Tschechien
08.10.201620:45Nordirland 4:0 (1:0)San Marino
3.Spieltag
11.10.201620:45Deutschland 2:0 (2:0)Nordirland
11.10.201620:45Norwegen 4:1 (1:0)San Marino
11.10.201620:45Tschechien 0:0 (0:0)Aserbaidschan
4.Spieltag
11.11.201620:45Nordirland 4:0 (2:0)Aserbaidschan
11.11.201620:45San Marino 0:8 (0:3)Deutschland
11.11.201620:45Tschechien 2:1 (1:0)Norwegen
5.Spieltag
26.03.201718:00Aserbaidschan 1:4 (1:3)Deutschland
26.03.201718:00San Marino 0:6 (0:5)Tschechien
26.03.201720:45Nordirland 2:0 (2:0)Norwegen
6.Spieltag
10.06.201718:00Aserbaidschan 0:1Nordirland
10.06.201720:45Deutschland 7:0San Marino
10.06.201720:45Norwegen 1:1Tschechien
7.Spieltag
01.09.201720:45Norwegen -:-Aserbaidschan
01.09.201720:45San Marino -:-Nordirland
01.09.201720:45Tschechien -:-Deutschland
8.Spieltag
04.09.201718:00Aserbaidschan -:-San Marino
04.09.201720:45Deutschland -:-Norwegen
04.09.201720:45Nordirland -:-Tschechien
9.Spieltag
05.10.201718:00Aserbaidschan -:-Tschechien
05.10.201720:45Nordirland -:-Deutschland
05.10.201720:45San Marino -:-Norwegen
10.Spieltag
08.10.201720:45Deutschland -:-Aserbaidschan
08.10.201720:45Norwegen -:-Nordirland
08.10.201720:45Tschechien -:-San Marino